Printer Friendly

Lachshandel weltweit im Aufschwung, trotz andauernder probleme.

Dieses Jahr sind die durch einen Virus kontaminierten Lachsfarmen in Chile das Problem. Und wie geht es im nachsten oder ubernachsten Jahr weiter? Werden es dann die Abwasser des geplanten Bergwerks in der Bristol Bay sein, durch die die Lachsanzuchtbecken verschmutzt werden? In Norwegen sind dagegen erneut die niedrigen Preise problematisch.

Die Lachsproduktion und der internationale Lachshandel sind ein Multi-Milliarden-Dollar-Geschaft, das durch einen starken Wettbewerb zwischen Wildlachs (in erster Linie aus Alaska) und Zuchtlachs aus dem Atlantik (hauptsachlich aus Chile und Norwegen, aber auch aus Kanada und anderswo) bestinunt wird, aber auch durch den Wettbewerb zwischen tiefgekuhltem und frischem Lachs.

Die weltweite Produktion, zumindest von Atlantiklachs, befindet sich immer noch im Aufschwung, und zwar dank der Zuchtbecken in Schottland, Chile und Norwegen. Die globale Gesamtmenge ist auf ca. 1,2 Millionen Tonnen angestiegen, im Vergleich zu 150.000 vor zwanzig Jahren, wie Bjorn Myrseth, ein Veteran in diesem Industriezweig, in Norwegen erklarte. Die Exportpreise sind um zwei Drittel gefallen.

Laut Statisties Norway ist die Zuchtlachsproduktion im letzten Jahr um 16,9% von 629.888 im Vorjahr auf 736.168 Tonnen angestiegen. Der Wert ist jedoch leicht gesunken, und zwar von 15.575.590 Norwegische Kronen auf 15.440.280 Kronen. Die Europaische Union, die im letzten Jahr 509.300 Tonnen importiert hat (ein Anstieg um 16,1%) hat vor einigen Jahren einen Minimum-Import-Preis (MIP) fur norwegischen Lachs festgelegt.

Norwegen hat sich deshalb an die World Trade Organization gewandt, die am 15. Januar diesen Jahres einen Urteilsspruch bestatigte, der zwar Vorgehensweise und Kriterien fur die Festlegung des MIP in Frage stellte, aber nichts daran anderte. Norwegen begrusste den Bericht und wandte sich an die EU zur Abschaffung des MIR Die EU lehnte es jedoch ab, die Bestimmungen der WHO anzufechten und liess den MIP bestehen. Seit dieser Zeit bewegen sich die Preise laut Statistics Norway, ausser fur tiefgekuhlten Lachs, auf einem niedrigen Niveau.

Die US-amerikanischen Lachsexporte--tiefgekuhlt, frisch, in Dosen oder gerauchert--sind in den ersten sechs Monaten diesen Jahres angestiegen. Dies gilt insbesondere fur tiefgekuhlten Sockeye, wo die Menge geringfugig von 4.459,4 Tonnen auf 4.562,5 Tonnen angestiegen ist. Die Preise sind um 10% gestiegen, von $17,926 Millionen auf $19.867 Millionen. Japan blieb mit 2.193,9 Tonnen und $8,338 Millionen der grosste Markt, dennoch war auch hier der Ruckgang von 2.665,9 Tonnen bzw. $9,773 Millionen in der gleichen Periode des Jahres 2006 spurbar.

Aber der Lachsindustrie droht nun ein Wasserverschmutzungsproblem in Alaska, wo man sich fur ein geplantes Bergwerk in der Bristol Bay ausgeprochen hat. Dort wurden alleine in diesem Jahr 27 Millionen Sockeye gefischt. Seit 1986 wird das Bergbauprojekt untersucht, nun aber haben die Bewohner Alaskas gegen einen Vorschlag fur strengere Abwasservorschriften bei Minen gestimmt, und das Vorhaben wird trotz umweltpolitischer Bedenken in die Tat umgesetzt.

Die Lachs- und Forellenproduktion in Chile erreichte im letzten Jahr 655.267 Tonnen, und ist damit um 1,2% von 647.263 Tonnen im Jahr 2006 angestiegen, und zwar trotz der Probleme mit Krankheiten, die die Umweltschutzer der Uberpopulation in den Anzuchtfarmen zuschreiben, aber auch anderen hygienischen Grunden, die eine Brutstatte fur die Krankheit ISA (infectious salmon anemia) sind, woran Millionen Lachse gestorben sind, und die ihrer Meinungd nach zu einem verstarkten Einsatz von Antibiotika gefuhrt hat.

Aber sowohl die Umweltschutzer als auch Vertreter der Industrie begrussten gleichermassen die Ende August bekannt gegebenen Bemuhungen der chilenischen Regierung, den Industriezweig zu saubern und den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren. Der Wirtschaftsminister Hugo Lavados erklarte, dass nach fast viennonatiger Untersuchung ein Regierungsausschuss Massnahmen festgelegt hat, die fur verbesserte Bedingungen in den ubervolkerten Lachsbecken und einem erhohten Schutz vor einer Infektion mit risikoreichen Krankheiten in Lachseiern sorgen werden.

Lavados ist ausserdem der Meinung, dass der intensive" Einsatz von Antibiotika, obwold in Chile legal, eingegrenzt werden musse und dass deshalb im Dezember niedrigere Richtwerte festgelegt werden. Dieser Industriezweig kann nur erfolgreich weiter wachsen, wenn der private Sektor und die Regierung zusmmen arbeiten, und zwar rechtzeitig und in verantwortlicher Weise," erklarte er.
COPYRIGHT 2008 E.W. Williams Publications, Inc.
No portion of this article can be reproduced without the express written permission from the copyright holder.
Copyright 2008 Gale, Cengage Learning. All rights reserved.

Article Details
Printer friendly Cite/link Email Feedback
Title Annotation:In dieser Ausgabe: WICHTIGE TIEFKUHLKOST-NEWS
Publication:Quick Frozen Foods International
Date:Oct 1, 2008
Words:662
Previous Article:Le marche japonais des surgeles en declin; les donnees demographiques precedent le scandale.
Next Article:Aphrodisierendes Gemuse gewinnt SIAL d'Or; probiotisches eis erhalt ebenfalls eine Auszeichnung.

Terms of use | Privacy policy | Copyright © 2021 Farlex, Inc. | Feedback | For webmasters |