Printer Friendly

Alle basics wie Gemuse, Fisch und Meeresfruchte bis hin zu pizza zeigen sich auf dem europaischen markt stabil.

Eine Konsumwelle hat im letzten Jahr fast alle Tiefkuhlschiffe angehoben und einen Gesamtverbrauch zur Folge gehabt, der uber 12,3 Millionen Tonnen anstieg und damit 2,2% hoher als im Jahr 2005 liegt, wie Food for Thought aus Genf in der Schweiz ermittelt hat.

Die Daten von Food for Thought werden in Deutschland und Schweden durch nationale Zahlen der Tiefkuhlindustrieverbande erganzt. Fur Grossbritannien gibt es Schatzungen von Marktforschungsunternehmen, die mit der British Frozen Food Federation zusanunenarbeiten.

Food for Thought errechnete die Zahlen fur 22 Lander in West- und Mitteleuropa und ermittelte, dass der starkste prozentuale Anstieg--namlich 2,7% auf fast 2,8 Millionen Tonnen--in der Kategorie der Gemuse erreicht wurde. Kartoffelprodukte stiegen um 2,4% und uberschritten damit leicht die Drei-Millionen-Grenze. Fertiggerichte stiegen um 2,3% auf ungefahr 1,4 Millionen, sie lagen aber hinsichtlich des Volumens weit hinter den Bedarfsgutern zuruck.

Die einzigen Kategorien, die Verluste hinnehmen mussten waren die relativ kleinen Kategorien fur Obst und Suppen. Die Verkaufe fur Eiskrem sind um 1,1% auf 3,6 Millionen Liter angestiegen, und Fleischfertigprodukte konnten 1,6% Zuwachs verzeichnen und erreichten 1,4 Millionen Tonnen. Weitere Gewinner waren Teigprodukte, die um zwei Prozent auf 1,3 Millionen Tonnen gewachsen sind, Fisch und Meeresfruchte (Anstieg um 2,1% auf knapp uber 1,6 Millionen) und Pizza (Anstieg um 2,4% auf 694.000 Tonnen). Wie auch in den Vorjahren gibt es keine Zahlen fur tiefgekuhltes Geflugel.

Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 48,5 Kilogramm hat Schweden an die Spitze zuruck gefunden. Dies ist nicht nur dem Wachstum des eigenen Marktes zu verdanken--3,5% laut Food for Thought und 2,8% laut Djuprysnings Byran--sondern auch einem unerwarteten Ruckgang in Irland, dem Land, das 2005 noch an erster Stelle lag. Norwegen liegt mit 47,7 Kilogramm an zweiter Stelle und Danemark und Irland finden sich mit 46,5 zusammen auf dem dritten Platz.

Das Deutsche Tiefkuhlinstitut (dti) hat fur Deutschland hohere Verbrauchszahlen als Food for Thought ermittelt, sogar ohne Geflugel: 2,863 Millionen Tonnen im Vergleich zu 2,586 Millionen. Dies ist ein Anstieg um 2,9% im Gegensatz zu einem Anstieg von 1,5%, errechnet von Food for Thought. Rechnet man das Geflugel hinzu, kommt man auf 3,108 Millionen Tonnen, was einem Anstieg um 1,3% und 37,7 kg pro Kopf entspricht.

Das Deutsche Tiefkuhlinstitut hat den Gesamtwert fur den deutschen Tiefkuhlmarkt fur das letzte Jahr mit 10,5 Milliarden Euro beziffert ($ 13,7 Milliarden), verglichen mit 16,4 Milliarden Euro ($ 21,3 Milliarden). In diesen Zahlen sind 3,1 Milliarden fur Eiskrem enthalten, aber die Zahlen von Food for Thought berucksichtigen kein Geflugel. Diese Kategorie kann einen wertmassigen Anstieg von 4,2% (Euro) verzeichnen, der Dollarwert liegt noch daruber, da der Dollar im Verhaltnis zum Euro im letzten Jahr von 1,2093 auf 1,3021 gesunken ist.

Grossbritannien ist der zweitgrosste Tiefkuhlmarkt in Europa, unabhangig davon welche Zahlen man zugrunde legt. Food for Thought errechnete 2,652 Milliarden Tonnen und 11 Milliarden Euro ($14,3 Milliarden). Die British Frozen Food Federation hat zwei Marktforschungsfirmen beauftragt, eigene Berechnungen zu erstellen.

TNS Worldpanel errechnete fur den Einzelhandel 4,534 Milliarden [pounds sterling], im Vergleich zu 4,408 Milliarden [pounds sterling] im Vorjahr. Die Tonnage hingegen ist kaum angestiegen, von 1.962.843 auf 1.963.458. Die ersten Zahlen, die am 3. Dezember veroffentlicht wurden, zeigten sogar noch einen Ruckgang um 0,3% von 4,441 Milliarden [pounds sterling] und 0,6% auf 1.962.715 Tonnen.

Positive Nachrichten gab es ebenfalls aus dem Servicebereich, wo, entsprechend der Zahlen von Horizon FS Ltd, herausgegeben von der BFFF, der Tiefkuhlkostverbrauch in den Pubs, Hotels und sonstigen Vergnugungslokalen im letzten Jahr um 3,3% auf 682 Millionen [pounds sterling] angestiegen ist. Die Pubs konnen mit 464 Millionen [pounds sterling], einem Anstieg von vier Prozent seit 2005, den Lowenanteil fur sich verbuchen.
COPYRIGHT 2007 E.W. Williams Publications, Inc.
No portion of this article can be reproduced without the express written permission from the copyright holder.
Copyright 2007 Gale, Cengage Learning. All rights reserved.

 Reader Opinion

Title:

Comment:



 

Article Details
Printer friendly Cite/link Email Feedback
Title Annotation:In dieser Ausgabe: WICHTIGE TIEFKUHLKOST--NEWS
Publication:Quick Frozen Foods International
Date:Oct 1, 2007
Words:637
Previous Article:Oil's well with the change of lubricants at Danish pork processor's operations.
Next Article:USA immer noch an erster st elle trotz nord-amerikanischer Freihandelszone fur Tiefkuhlkost.
Topics:


Related Articles
WICHTIGE TIEFKUHLKOST-NEWS.
In dieser Ausgabe WICHTIGE TIEFKUHLKOST-NEWS.
In dieser Ausgabe: WICHTIGE TIEFKUHLKOST-NEWS.
Wichtige Tiefkuhlkost--news. (In dieser Ausgabe).
In dieser Asgabe: Wichtige tiefkuhlkost-news.
Kostensenkung in kombination mit kreativen ideen steht heutzutage fur erfolg.
Produkt-outsourcing auf dem deutschen tiefkuhlkostmarkt nimmt weiter zu, wie auch die exporte in Ostliche Markte.
Tiefkuhlkostpreise im danischen Einzelhandel bleiben Niedrig.
Engpass bei Erbsen treibt Preise auf dem freien Markt in die hohe; bei anderen Sorten rechnet man ab Fruhling mit problemen.
Tiefkuhlkost in den USA weiterhin im aufwind, zusammenbruch konnte jedoch bald kommen.

Terms of use | Copyright © 2014 Farlex, Inc. | Feedback | For webmasters